Zurück zum Spielfeld

Sturm

Nicht alle aus unserer Gesellschaft sind begeistert vom Frauenfussball und von Fussballerinnen. In den folgenden Artikeln zeige ich auf, wie stark die Medien gegen den Frauenfussball agieren können. Die Medien beeinflussen uns und was dort geschrieben wird, speichern wir automatisch als korrekte Informationen ab.

München ist eine der bekanntesten Städte, wenn es um Fussball geht. In München wurde eine Umfrage gemacht, was die Passanten über den Frauenfussball denken und wie viel Potential sie darin sehen.

Diese Umfrage ist schon neun Jahre her. Das zeigt auch, dass die Personen, die negativ über den Frauenfussball sprechen es nicht mehr öffentlich äussern. Es wird lediglich nur noch belächelt und die Spiele werden nicht geschaut. Darüber gesprochen wird hingegen aber nicht.

3 / 3

Gianni Infantino, der momentane FIFA Präsident, war zu Beginn seiner Amtszeit bekannt dafür, dass er den Frauenfussball nicht im gleichen Ausmass wie sein Vorgänger unterstützen möchte. Nach der Weltmeisterschaft vom Jahr 2019 in Frankreich hat er seine Meinung stark geändert und einen hohen Geldbetrag dem Frauenfussball zugesprochen.